Aktuell

„32Mal ≤ 40x40 cm“, ABC WESTSIDE GALERIE, München

Eröffnung: Donnerstag, 17. November 2016, 19 Uhr

 

Dauer: Freitag, 18. November bis Donnerstag, 22.Dezember 2016

 

Öffnungszeiten:

Di 10-14; Do 11-18; Sa 11-16 Uhr

und nach telefonischer Vereinbarung

 

Die Ausstellung zeigt kleinformatige Arbeiten von Katja Bonnländer, Stefan Heide, Mane Hellenthal, Anette Koch, Kerstin Lichtblau, Johannes Lotz, Nadine Pasianotto und Katrin Siebeck.

 

Weitere Informationen: http://www.abc-westside-galerie.de/

 

"differenzierbare Mannigfaltigkeiten", WKV Stuttgart

Eröffnung: Donnerstag, 27.10.2016, 19 Uhr

 

Dauer der Ausstellung: 28.10. - 4.12.2016

 

Öffnungszeiten: Di, Do - So 11-18 Uhr; Mi 11-20 Uhr

 

Ort: in den Querungen, Württembergischer Kunstverein Stuttgart

Schlossplatz 2

70173 Stuttgart

 

Abendtermin mit Präsentationen: Mittwoch, 23.11.2016, 18.30 Uhr

Finissage:  ebenfalls mit Präsentationen, Sonntag, 4.12.2016, 16 Uhr

 

 

Zur Ausstellung

 

Vom 28.10. bis 4.12.2016 wird die Plattform Linienscharen mit einer inzwischen gewachsenen Anzahl assoziierter Künstlerinnen und Künstler unter dem Titel „differenzierbare Mannigfaltigkeiten“ in den Querungen des Württembergischen Kunstvereins unterschiedliche Näherungen an das Thema Zeichnung und Linie vorstellen.

 

Die Präsentation der Stuttgarter Plattform für Zeichnung knüpft an ihre vorhergehende Ausstellung „Alle feat. arrangierte Ehen“ an und wird das wesentliche Motiv fortführen, welches auch alle sonstigen Aktivitäten des Forums stetig umkreist: Das Arbeiten mit der Linie, die sich in unterschiedlichster Form in Zeichnungen und Druckgrafiken manifestiert, die aber auch Gegenstand künstlerischer Arbeiten sein kann, welche sich einer anderen Ausdrucksform bedienen.

Wie vielfältig die Methoden der Näherung sind und wie vielfältig mittlerweile auch das Spektrum der Linienscharen KünstlerInnen ist, wird auch daran offensichtlich, dass Strategien zur Umsetzung der künstlerischen Ideen vom Arbeiten auf Papier und im Raum, über das Objekt und Video bis hin zur Performance reichen. Um allen Aspekten gerecht werden zu können, werden ergänzend zur ständigen Präsentation bei zusätzlichen Veranstaltungen Arbeiten vorgeführt, die performativen Charakter haben. Es gibt dabei Medienbasiertes wie auch Performances zu sehen, als auch Zeichnungsbücher oder serielle Arbeiten, die vor Publikum geblättert werden.

Für Linienscharen ist dieser Part der Ausstellung besonders bedeutend, da er den Kerngedanken der Plattform widerspiegelt: Linienscharen als Forum lebt vom Zusammenkommen und der gemeinsamen Auseinandersetzung mit einem Werk im Original, was in der Regel zu erhellenden Begegnungen und intensivem Austausch führt.